Alle Beiträge von stefan

Jubilance

Jubilance – das diesjährige Adventskonzert der Seniorband

Adventskonzert
Foto: Zoe Scheer

Das 10-jährige Bestehen der Seniorband der Stadtjugendkapelle Herzogenauarch gab am Samstag den 30. November den Anlass für ein besonderes vorweihnachtliches Konzert in der Pfarrkirche St. Otto. Trotz des kalten Wetters besuchten viele Musikbegeisterte das musikalische Spektakel, welches unter dem Titel „Jubilance“ (Jubel) stattfand.

Norbert Engelmann (musikalischer Leiter) dirigierte durch einige bekannte weihnachtliche Klänge. Allerdings gab auch Uwe Klein mit seiner Gitarre Stücke wie „Moonshadow“ (Cat Stevens), „Über sieben Brücken“ (Karat) und „Gute Nacht Freunde“ (Reinhard Mey) zum Besten. Sprachliche Brücken baute Christian D. Kaltenhäußer (Bassbariton), der mit seiner tiefen Stimme durch den Abend leitete und dem Publikum des Öfteren ein Lächeln aufs Gesicht zauberte.

Im ersten Teil des Programmes fanden Stücke wie „A song of hope“ von James Swearingen, welches sich perfekt für Blasorchester eignet und „Imagine“ von John Lennon Platz. Die richtige Stimmung wurde durch bunte Beleuchtung im Hintergrund und den Kerzenschein des Adventskranzes geschaffen. Weiterhin entführte die Band den Zuhörer auf gedankliche Reisen mit „Fairytale of New York“ von The Pogues und „Leaving on a Jetplane“ von John Denver.

Nach dem offiziellen Teil bedankte sich das Publikum mit Beifall und es wurde eine Zugabe gespielt. Nicht nur gelauscht, sondern auch selbst gesungen wurde zum Ende des Abends mit dem Weihnachtsklassiker „O du fröhliche“. Eine erneute Aufführung des Jubilance Programmes kann am 06. Dezember in St. Josef gehört werden.

Text: Zoe Scheer

Spendenübergabe an “Son of Light”

Im Rahmen des diesjährigen Open Air Konzerts spendete die Stadtjugendkapelle 1650 € für Nepal.

Spendenübergabe
Spendenübergabe an Alberto Parmigiani von Son of Light (links). Foto: Werner Meschede

Am Mittwoch den 24. Juli fand das alljährliche Open Air Konzert der Stadtjugendkappelle bei angenehmen Temperaturen auf dem Vereinsgelände der Stadtjugendkapelle statt. An der frischen Luft spielten das Jugendorchester und die Bläserphilharmonie alte Klassiker und moderne Stücke unter anderem aus Film und Serien. Der Abend bot außerdem einen wunderbaren Rahmen, um den Gewinn aus „Rock für Nepal“ an die Organisation „Son of Light“ zu spenden.

Die Organisation der drei Musiker Alberto Parmigiani sowie Santa Ratna Shakya und Shree Krishna Shahi aus Nepal hilft seit 2003 vorrangig Kindern durch langfristige Patenschaften. Bei Son of Light kommen 100% der Spenden durch direkten Kontakt an. Son of Light – Homepage

So freute sich Tobias Komann als 1. Vizepräsident der Stadtjugendkapelle besonders, einen Scheck über 1650 Euro an Alberto Parmigiani überreichen zu können. Das Geld wurde allein durch den Verkauf von Getränken bei „Rock für Nepal“ durch die Stadtjugendkappelle eingenommen. Des weiteren hatte die Stadtjugendkapelle der Veranstaltung ihre Bühne für das Fronleichnamskonzert gestellt.

Es ist der Stadtjugendkapelle als gemeinnütziger Verein ein großes Anliegen, dort zu helfen, wo sie kann, um Kindern eine bessere Zukunft zu ermöglichen.

Text: Zoe Scheer

Open Air 2019

Unter dem Titel „Musik an einem Sommerabend“ lockte die Stadtjugendkapelle am Mittwoch, den 24. Juli, zum achten mal musikbegeisterte Zuhörer, die einen musikalischen Abend unter freiem Himmel genießen konnten, auf das Vereinsgelände in Herzogenauarch. Ungefähr 300 Musikfreunde waren mit Decken, Campingstühlen und Picknickkörben bestens auf einen Abend voller sommerlicher Klänge vorbereitet.

Im ersten Teil des Abends hatte das Jugendorchester, unter der Leitung von Andrea Kürten, viele moderne Stücke im Programm. Die jugendlichen Musiker spielten mit Begeisterung modernere Titel wie „Call me maybe“ oder „Shut up and dance“, aber auch Rock-Klassiker wie „Crazy Train“ und „Livin on a Prayer“. Die dargebotenen Stücke sorgten bei warmen Temperaturen für tolle Stimmung. Diese wurde auch durch das Publikum wahrgenommen: „Die Musikauswahl des ersten Orchester war super. Locker, flockig, unterhaltsam.“

Die Bläserphilharmonie bestritt den zweiten Teil des Konzerts. Norbert Engelmann (Orchesterleiter der Bläserphilharmonie) hatte ein abwechslungsreiches Programm aus Filmen und Serien zusammengestellt. So zum Beispiel auch „An American in Paris“ von George Gershwin, das als Vorlage für den gleichnamigen Film diente. Zurückgesetzt in das alte Rom fühlten sich die Zuhörer beim Lauschen des von Norbert Engelmann selbstarrangierten Stückes zu Gladiator. Mit „Crimetime“ wurde danach eine wilde Fahrt durch die Titelmelodien von 15 Krimi-Serien erlebt.

Bei Film und Serien darf Star Wars als krönender Abschluss nicht fehlen. In drei Sätzen wurden Darth Vader, Prinzessin Leia und das Hauptthema aufgeführt. Mit Applaus forderte das Publikum die Zugabe von „Lord of the Dance“, die die glücklichen Musiker der Bläserphilharmonie zum Ende des Open Air Konzerts gerne spielten.

Die Begeisterung, die das gemeinsame Musizieren hervor brachte, stand den Musizierenden ins Gesicht geschrieben. Die Zusammenarbeit, die durch die gemeinsamen Proben entstand, war deutlich zu spüren und führte am Ende zu einem erfolgreich absolvierten musikalischen Abend.

Text: Zoe Scheer


Fotos: Werner Meschede