Archiv der Kategorie: 2020

Montag sind wir wieder für euch da

Liebe Musiker, lange haben wir warten müssen, aber so langsam dürfen wir auch wieder live Musik machen.

Die Regeln sind sehr streng: 3m Abstand mit Plastiktrenner für Einzelunterricht, 3m Abstand (drinnen und draußen) für Bläser, 2m mit Gesichtsmaske für Dirigent und Schlagzeuger, für maximal 10 Musiker… und natürlich nur mit Unterschrift unter die Hygienevereinbarung – ohne die geht bei uns nix.

Wenn Lehrer und Schüler wieder live Unterricht machen möchten und können, dann dürfen wir auch wieder – eure Lehrkräfte werden sich mit euch absprechen.

Und, es sind damit auch (ganz kleine) Registerproben und Combos wieder möglich, eine entsprechende Info an alle aktiven Musiker geht demnächst raus.

Wir fangen erstmal vorsichtig an und hoffen auf praktikablere Richtlinien in nächster Zeit – und wer kommt: Maske nicht vergessen, ohne die kommt keiner mehr rein.

Instrumentenvorstellung online

Leider können unsere Lehrkräfte euch dieses Jahr nicht direkt in eurer Schule besuchen und ein Minikonzert vorspielen.

Also haben unsere Lehrkräfte ihre Instrumentenvorstellung ins Internet verlegt – hier ist das Ergebnis: unsere SJK Playlist.

Schaut mal rein in die Stadtjugendkapelle und lasst euch  alle Instrumente hier zusammen vorstellen, oder hört euch euer Lieblingsinstrument einfach hier direkt an:

TubaEuphoniumPosauneHornTrompete

            

SaxofonKlarinetteOboeFlötePiccolo

            

Schlagzeug

Vielen Dank an alle Lehrkräfte und Schüler/innen, die mitgeholfen haben und an Thomas für’s Zusammenstellen.

Und für die Wiedereinsteiger zeigt uns der Nordbayerische Musikbund mit ‘Bagg mer’s an’ , wie wir nach (vielleicht) langer Zeit, wieder zum Musizieren kommen:

Einfach mal reinhören – und bei Interesse Mail an info@sjk-herzogenaurach.de

Spendenübergabe und Spendenverteilung

Ein einmalig gutes Spendenergebnis ergaben die vier vorweihnachtlichen Konzerte der Stadtjugendkapelle – 3800 Euro aus zwei Konzerten der Seniorband und je einem Konzert der Bläserphilharmonie und des Ensembles Rhythm & T-Bones konnten jetzt 3 gemeinnützigen Organisationen übergeben werden:

  • 2000 Euro für die Katholische Kirchenstiftung
  • 900 Euro für die Elterninitiative krebskranker Kinder in Erlangen
  • 900 Euro für den Hospizverein Herzogenaurach

Die symbolische Spendenübergabe fand noch vor den Ausgangsbeschränkungen statt, im Bild (von rechts) Pfarrer Hetzel, Josef Weisser, Wolfgang Niewelt und Norbert Engelmann.

Cyberunterricht – es geht voran

Unser Cyberunterricht läuft – seit gut zwei Wochen treffen sich über 200 Schüler mit 17 Lehrern virtuell zum Instrumentalunterricht. Dankbare Eltern sagen, dass die Schüler sich auf die nächste Unterrichtsstunde freuen und gerne üben. Auch der Blockflötenunterricht ist online gegangen und Annegret Rümmelein hat sogar eine virtuelle Früherziehungsgruppe mit unseren ganz Kleinen auf die Beine gestellt.

Orchesterliteratur ist als Playalong für alle zum Üben zu Hause in einer Cloud deponiert, so gehen die Orchesterproben auch virtuell weiter. Jeder kann üben und sich so vorbereiten auf die nächste Orchesterprobe, wann auch immer sie dann live wieder stattfinden darf.

Mehr dazu auch in den Nordbayerischen Nachrichten und im Fränkischen Tag.

Für ein bisschen Konzertfeeling sorgt dann unser sonntägliches Musizieren aus dem Fenster/Hof/Garten – viele machen mit und spielen um 18 Uhr für sich selbst und für die Nachbarschaft, so halten wir gemeinsam die Musik am Laufen.

Vielen Dank an Markus Widuch für das Zusammenstellen der Collage.

Skifahrt der Ehemaligen

Bereits seit 20 Jahren freuen sich die Musiker und Musikerinnen der Ehemaligen mit ihren Familien und Freunden jedes Jahr von Neuem auf ein fröhliches Skiwochenende. Die diesjährige Fahrt ging wieder ins Skigebiet Saalbach-Hinterglemm-Leogang-Fieberbrunn. Schon bei der Hinfahrt wurde kräftig gesungen und es herrschte eine ausgelassene Stimmung. Nach dem Abendessen hatten Annegret und Elfriede ein Abendprogramm vorbereitet, bei dem keiner verschont blieb. Am Samstag gab es dann – je nach Schwierigkeitsgrad – verschiedene Skigruppen. Jürgen H., Rainer, Margarete und Hartmut hatten sich für die Gruppenleitung zur Verfügung gestellt und es wurde ein toller Skitag. Beim Apres-Ski im Hotel ging es dann fröhlich weiter. Dirigent Rainer mit Sohn Marc und seinen beiden Musikern Bernhard und Jürgen sorgten für einen weiteren gelungenen Abend. Als Dank für die Organisation das ganze Jahr über übereichte Jutta einen Blumenstrauß an Margarete. Am Sonntag konnten bei schönstem Wetter und tollen Schneeverhältnissen alle noch mal einen wunderschönen Tag genießen.

Schee wors. Ein herzliches Dankeschön an ALLE.
(Text: Margarete)