Schlagwort-Archive: Ehrung

Treue Mitglieder im Musiktraditionsverein

Im Vereinsheim der Stadtjugendkapelle Herzogenaurach wurden am Sonntag 22 Mitglieder für ihre langjährige Mitgliedschaft zur Stadtjugendkapelle Herzogenaurach geehrt.

Ehrungen
Im Bild, von links nach rechts: Wolfgang Niewelt, Renate Schroff, Peter Bock, Peter Maier, Frank Runge, Katharina Zollhöfer, Annegret Rümmelein, Katharina Alfes, Ilona Scholz, Hermann Weiler, Silke Umminger, Johanna Fritz, Manfred Badum, Stefan Jung, Harald Schugk und Peter Persin. Foto: Werner Meschede

Renate Schroff, Zweite Bürgermeisterin, richtete mit Freude ein Grußwort an die Ehrengäste, ist sie doch selbst seit vielen Jahren eng mit der Stadtjugendkapelle verbunden und erinnerte sich, wie sie ihre musizierenden Kinder durch deren Zeit im Blasmusikverein begleitete. Peter Persin, Vizepräsident und selbst seit über 50 Jahren aktiver Musiker in der Stadtjugendkapelle, wusste zu allen Ehrenden in sympathischer Weise deren Hintergrund oder eine Anekdote im Zusammenhang mit dem Verein zu erzählen. Katharina Alfes darf unter den Geehrten auf die längste Mitgliedschaft zurück blicken: 50 Jahre gehört sie der Stadtjugendkapelle an und war in dieser Zeit vielfach aktiv, sei es als Vorstandsmitglied, zusammen mit ihrem Mann Eberhard als Leiterin der Generation 50plus und bis vor kurzem sogar noch sechs Jahre lang als Flötistin in der Seniorband.

Für 40 Jahre Mitgliedschaft erhielten Bernd und Kuno Bucher, Stefan und Rolf Jung, Harald Schugk und Hermann Weiler eine Urkunde. Seit 25 Jahren gehören Manfred Badum, Peter Bock, Ingrid Hausl, Doris Malik, Heidi Müller und Katharina Zollhöfer der Stadtjugendkapelle an, und für zehnjährige Mitgliedschaft durften Johanna Fritz, Peter Maier, Annegret Rümmelein, Frank Runge, Marie und Daniel Scholz, Hartmut Vogt sowie Silke Umminger Urkunde und Anstecknadel entgegennehmen.

Doch nicht nur Mitglieder, sondern auch die Stadtjugendkapelle als Verein erhielt vom Nordbayerischen Musikbund für die mehr als 50-jährige Musiktradition in Herzogenaurach die Silberne Medaille am weiß-blauen Band.

Text: Wolfgang Niewelt

Ehrungsabend


Fränkischer Tag

Auch Erwachsene bleiben der Stadtjugendkapelle treu

Die Stadtjugendkapelle Herzogenaurach ehrte treue Mitglieder. Manche von ihnen sind schon 40 Jahre dabei und immer noch aktiv.

von RICHARD SÄNGER

Musik sei “eine angenehme Darbietung”, betonte Bürgermeister German Hacker (SPD) beim Ehrungsabend der Stadtjugendkapelle Herzogenaurach. “Es ist auch Ihr Verdienst und damit ein Verdienst der Stadtjugendkapelle, dass in der Stadt viele Kinder und Jugendliche ein Instrument erlernen und auch spielen”, betonte Ehrenpräsident Hacker.

Der neugewählte Präsident der Stadtjugendkapelle, Werner Meschede, freute sich, dass doch zahlreiche zu ehrende Mitglieder in das Probeheim gekommen waren. Als Bürgermeister Hacker die lange Liste sah, rechnete er flugs nach und kam auf rund tausend Jahre, was auch gleichzeitig rund 30 000 Euro Mitgliedsbeiträge bedeute.
“Ohne Mitglieder und deren Beiträge könnte der Verein nicht leben und nicht in Ausbildung und Instrumente investieren. Eine Reihe der Vereinsmitglieder war früher selbst aktiv, vier von ihnen begannen vor 40 Jahren ihre Ausbildung und spielen heute bei den Ehemaligen”, wie Vizepräsident Peter Persin bei der Übergabe der Ehrenurkunde hervorhob. Bei 17 Mitgliedern, die seit zehn Jahren dem Verein angehören und zum Teil auch im Orchester spielen, gab es eine Doppelehrung, weil bei Minderjährigen auch mindestens ein Elternteil Vereinsmitglied sein muss.

Im kommenden Jahr feiert die Stadtjugendkapelle ihr 50-jähriges Bestehen, und die Planungen laufen bereits auf Hochtouren. “Ich freue mich auf das Jubiläum, dann darf ich Mitglieder ehren, die den Verein gegründet haben”, erklärte der Bürgermeister abschließend.


Die Geehrten


40 Jahre aktives Mitglied und jetzt bei den Ehemaligen:

Margarete Wanjelik, Peter Reis, Ingo Singer, Bertram Seeberger


40 Jahre Mitglied:

Harald Chodan, Hermann Hager, Ulrike Hager, Jean Karalis, Themistokles Karalis, Georg Ort, Marianne Rattmann, Hans Seeberger, Konrad Singer, Gerhard Wölfl, Jürgen Wölfl


25 Jahre Mitglied:

Brigitte Dannert, Erika Keck, Björn Lehner, Gertrud Limmert, Alfred Neubauer, Helmut Popp, Claus Wurzberger, Sandra Zanner

NBMB Zeitung.pdf

Ältestes Gründungsmitglied der SJK zum Ehrenmitglied ernannt

Ältestes Gründungsmitglied der Stadtjugendkapelle zum Ehrenmitglied ernannt

Paul Persin durfte am 28. Februar bei guter Gesundheit zu Hause in der Glockengasse seinen 89. Geburtstag feiern. Dies nahm das Präsidium der Stadtjugendkapelle Herzogenaurach zum Anlass, den Jubilar auch für seine 50 Jahre andauernde Treue zum Verein zum Ehrenmitglied zu erheben.
Erster Präsident Matthias Mühlhäußer übernahm gerne diese Auszeichnung und überreichte die Ehrenurkunde mit dankenden Worten an Paul Persin, der insbesondere in der Anfangszeit dem Vereine bei vielen Gelegenheiten tatkräftig  geholfen hat.  Sehr viel später, beim Bau  des Vereinsheimes war eine aktive Mitarbeit nicht mehr möglich, doch seine finanzielle Unterstützung des großen Vorhabens war genauso willkommen. Das mittlerweile älteste Gründungsmitglied hat am  Vereinsleben der vergangenen 50 Jahre kontinuierlich teilgenommen. Bei einem gemütlichen Plausch im Wohnzimmer des Ehrenmitgliedes wurden Erinnerungen wach, wie es zur Gründung der Musikkapelle kam und unter welchen Rahmenbedingungen die Musiker zu den Proben und Auftritten zusammenfanden.

Mitgliederehrung


Fränkischer Tag

Für die meisten ist es eine Ehre

Auszeichnung  Die Stadtjugendkapelle bat ihre langjährigen Mitglieder ins Vereinsheim, und über zwei Drittel der Geladenen erschienen.
Herzogenaurach – Zu einem gemütlichen Nachmittag lud die Stadtjugendkapelle Herzogenaurach am vergangenen Sonntag langjährige Mitglieder ins Vereinsheim in die Eichelmühlgasse ein. Geehrt wurden für das Vereinsjahr 2005 und 2006 insgesamt 62 Mitglieder, davon 17 für 25-jährige und der Rest für zehnjährige Mitgliedschaft.

Präsident Bernhard Schwab freute sich in seiner Begrüßung über die gute Resonanz auf die Einladungen. Über zwei Drittel der geladenen Mitglieder waren erschienen, um die Urkunden und Anstecknadeln persönlich in Empfang zu nehmen. Wie Schwab sagte, müsse derzeit wegen des neuen Vereinsheimes etwas gespart und deshalb auf große Geschenke verzichtet werden. Neben den Urkunden und Anstecknadeln ging aber das gemeinsame Essen und die Getränke an diesem Tag auf Kosten der Stadtjugendkapelle. Unter den Gästen war auch der langjährige musikalische Leiter der Stadtjugendkapelle, Fritz Mensching. Bei den Ehrungen wurden die drei Präsidenten Bernhard Schwab, Werner Philipp und Peter Persin durch Bürgermeister Hans Lang unterstützt. Lang ließ es sich nicht nehmen, mit seiner Frau Helga bei „seiner Stadtjugendkapelle“ zu sein. Der Bürgermeister dankte den Geehrten für ihre Treue zur Stadtjugendkapelle, die seit Jahrzehnten musikalischer und kultureller Botschafter der Stadt weit über die Grenzen hinaus sei.

Für zehn Jahre Treue zur Stadtjugendkapelle wurden mit der Anstecknadel in Silber nebst Urkunde folgende Personen ausgezeichnet: Eva und Paula Corcosa, Eva-Maria Graf, Stefanie Lorenz, Sebastian Mehler, Anni Aberle, Matthias Berner, Ellen Geinzer, Konrad Gruber, Marina Hergenröder, Gerlinde Hörner, Elsa Jung, Christine Krumm-Paulus, Angelika und Maria Laqua, Ernst jun. und Pauline Neudecker, Klaus Peetz, Herbert Postler, Gerald und Susanne Stingl, Georg Stirnweiß, Leo und Lisa Stumpf, Michael und Petra Wagner sowie Inge Melanie Michael und Stefan Wolf. Ein Vierteljahrhund ert halten der Stadtjugendkapelle Herzogenaurach folgende Personen die Treue und bekamen dafür die Anstecknadel in Gold mit Brillant: Horst Bucher, Gerd Goldhorn, Rudolf Hiermann, Hermann Messerer, Brüne Soltau, Claudia Daigfuss, Daniel Kardos, Rolf Weber und Hans Wormser. Die genannten Personen waren anwesend, um ihre Auszeichnungen persönlich entgegen zu nehmen. Den nicht erschienen, namentlich nicht genannten Mitgliedern, werden die Urkunde sowie die Anstecknadel in den nächsten Tagen zugesandt. RK

Ehrung langjähriger Mitglieder


Nordbayriche Nachrichten

Eine der Thesen des Präsidenten, warum es bei der Stadtjugendkapelle Herzogenaurach so viele langjährige Mitglieder gibt
„Zeitlose Musik hält Mitglieder lange Jahre im Verein“

Ehrungsnachmittag fand in Probenatmosphäre in der Kellergasse statt – Keine Nachwuchssorgen – Viel Lob vom Bürgermeister

HERZOGENAURACH – Treue Mitglieder wurden am Sonntagnachmittag bei der Stadtjugendkapelle in deren Räumen in der Kellergasse geehrt.

Präsident Bernhard Schwab äußerte sich stolz auf die treuen Mitglieder. Der Probenraum mit all den Instrumenten biete die richtige Atmosphäre für diesen Anlass.

Die Stadtjugendkapelle, so Schwab weiter, bestehe aus einer begeisterten Jugend, die immer zu musikalischen Höchstleistungen fähig sei und dies auch beweise. Bei Wertungsspielen, Konzerten oder vielen anderen Anlässen zeigten sie dies immer wieder.

Dass aber diese außergewöhnlichen Leistungen und die dazugehörige musikalische Klasse nicht nur ein Verdienst der aktiven Mannschaft, son dern ein Verdienst aller Vereinsmitglieder sei, darüber dächten die Wenigsten nach. Ein Verein, so Schwab, ist immer nur so gut wie die Mannschaft, die dahinter steht.

Man könne voller Stolz sagen, dass der Verein Mitglieder habe, die zu ihm stehen. In drei Jahren werden Mitglieder die 40 Jahre lang im Verein sind geehrt. Heuer sind es neun Mitglieder mit 25 Jahren und zwölf mit zehn Jahren.

Die Stadtjugendkapelle müsse schon etwas Besonderes an sich haben, wenn sie so viele Mitglieder und langjährige Mitglieder besitzt, meinte Bernhard Schwab. Es könnten viele Gründe sein, wie das Vereinsklima – jede Altersgruppe ist vertreten – oder es sei die zeitlose Musik, die jeder gerne höre. Der wichtigste Grund dürfte allerdings die Liebe für die konzertante und bodenständige Blasmusik, vor allem aber an ihrem Engagement liegen, junge begeisterungsfähige Musiker zu fördern.

Die Jugend brauche eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung, müsse gefordert und in die Gemeinschaft integriert werden. Nachwuchsprobleme habe die Stadtjugendkapelle keine. Sie sei auch noch nicht an die Wachstumsgrenzen gestoßen. Ein Vereinsheim werde mit sehr viel Eigenleistung gebaut.

Bürgermeister Hans Lang erinnerte an die vielen Termine der Stadtjugendkapelle. Die Jugend sei hier gut aufgehoben. Auch in den anderen Punkten sei er, Lang, gleicher Meinung wie der Präsident.

25 Jahre Treue

Die Ehrung der Mitglieder nahmen im Beisein des Bürgermeisters der Präsident der Stadtjugendkapelle, Bernhard Schwab, 1. Vizepräsident Berndt Jurschewsky und Schatzmeister Wolfgang Mehler vor. Für 25 Jahre Treue zum Verein erhielten Ernst Neudecker, Michael Hertwich, Hermann Weiler, Harald Schugk jun., Bernd Bucher, Kuno Bucher (alle Herzogenaurach), Rolf Jung, Stephan Jung (beide aus Oberreichenbach) und Kunigunde Riedel aus Weisendorf die Auszeichnung in Silber. Für zehn Jahre Treue wurden geehrt: Katharina Zollhöfer, Elfriede Schallenberger, Silke Schallenberger, Heidi Müller, Peter Bock, Ingrid Hutter, Vera Kraus, Brigitte Koch, Manfred Badum, Claudia Badum, Josef Wendel und Hans Laqua.