Schlagwort-Archive: Jugendorchester

Kultur in der Kirchenburg

Unter dem Titel “Festival der Jugendkapelle” tritt unser Jugendorchester am 5. Juli in der Wehranlage in Hannberg Open-Air auf.

Kultur in der Kirchenburg

Die Kirchenburg in Hannberg bietet ein ganz besonderes Ambiente für Open-Air Konzerte, denn dank der Illumination mit verschiedenen Lichtstrahlern wird nicht nur erstklassige Musik sondern auch etwas fürs Auge geboten.

Machen Sie sich am besten selbst einen Eindruck von den Bildern der letzten Jahre: Link zur Veranstaltung

Frühjahrskonzert 2019 – Musik aus 1001 Nacht

Am vergangenen Sonntag, den 19.05.2019, wurden die Besucher des Frühjahrskonzertes der Stadtjugendkapelle Herzogenaurach mit Klängen aus 1001 Nacht verzaubert.

Frühjahrskonzert 2019
Foto: Werner Meschede

Zu Beginn zeigten das Schülerorchester und die Bläserklasse der Realschule am Europakanal unter der Leitung von Christian Kaltenhäußer und Renate Aßmann-Engelhardt mit „Sunset on the Sahara“ und „Winds of the Orient“ sowie „Highlights aus Walt Disney’s Aladdin“ ihr Können. Das Schülerorchester setzt sich aus Schülern der Bläserklassen aus Herzogenaurach und Schülern der Stadtjugendkapelle zusammen. Diese erarbeiteten gemeinsam das anspruchsvolle Programm zusammen mit der Bläserklasse der Realschule am Europakanal. Die jungen Musiker spielen erst seit ungefähr eineinhalb Jahren ihr Instrument und haben ihren großen Auftritt vor über 600 Zuhörern souverän gemeistert.

Anschließend bot das Jugendorchester unter der Leitung von Andrea Kürten ein abwechslungsreiches Programm von modernen Arrangements bis hin zu „arabischen Tänzen“, was das begeisterte Publikum mit gebührendem Applaus honorierte.

Die von Norbert Engelmann geleitete Bläserphilharmonie unterhielt das Publikum im zweiten Konzertteil, beginnend mit „Der Magnetberg“. Er vertont eine Geschichte aus 1001 Nacht, in der ein magnetischer Berg die Seeleute angezogen hat. Im Anschluss zeigte die Bläserphilharmonie, dass sie nicht nur herausragend musiziert, sondern stellte mit „Balkan Dance“ auch ihr Gesangstalent unter Beweis. Im dreisätzigen Werk „The Legend of Ali-Baba“ konnte man die Jagd der 40 Räuber hautnah verfolgen. Zum Abschluss gab die Bläserphilharmonie „Lawrence of Arabia“ und „Dragon Fight“ zum Besten. Mit diesem Stück erreichte die Stadtjugendkapelle beim Wertungsspiel in Werneck vor 10 Jahren hervorragende Wertungen. Als Zugabe interpretierten sie 1001 Nacht in einem anderen Kontext: 1001 Nacht der Klaus-Lage-Band.

Text: J. Pfeiffer / S. Wolf

UPDATE: Alle Bilder gibt es hier: Link zu den Bildern.


Fotos: Werner Meschede

1001 Nacht – Frühjahrskonzert 2019

Zu unserem diesjährigen Frühjahrskonzert entführen wir Sie mit „Musik aus 1001 Nacht“ in die zauberhafte Welt des Orients.

Frühjahrskonzert 2019

Mit unserem diesjährigen Motto können Sie für einen Abend in die fantastische Welt des exotischen Morgenlands abtauchen und Eindrücke vom Schätzen des Orients, mutigen Abenteurern und orientalischer Tanzmusik erleben.

Freuen Sie sich auf eine musikalische Reise zwischen Morgen- und Abendland mit unseren Orchestern:

  • Schülerorchester in Kooperation mit der Bläserklasse der Realschule am Europakanal
  • Jugendorchester
  • Bläserphilharmonie

Beginn ist um 17:00 Uhr, Einlass ab 16:30 Uhr.

Eintrittspreise

  • Erwachsene: 13,00 EUR
    (Inhaber einer Bayerischen Ehrenamtskarte erhalten eine normale Erwachsenen-Eintrittskarte zum Preis von 9,00 EUR.
  • Ermäßigt (Schüler, Studenten, Behinderte): 9,00 EUR

Vorverkauf

Sichern Sie sich jetzt schon im Vorverkauf Ihre Karten bei folgenden Stellen:

  • Mitglieder des Präsidiums (Montags ab 19:00 Uhr)
  • Bücher, Medien & Mehr Herzogenaurach
  • NEU: Getränke Wirth Herzogenaurach

Eröffnung des Weihnachtsmarkts in Herzogenaurach

Der Herzogenauracher Weihnachtsmarkt wurde traditionell vom Jugendorchester eröffnet.

Am 7. Dezember spielte das Jugendorchester vor zahlreichem Publikum am Herzogenauracher Marktplatz zur Eröffnung des Weihnachtsmarktes. Dabei gaben die jungen Musiker unter der Leitung von Andrea Kürten nicht nur klassische Weihnachtslieder zum Besten, sondern heizten den Zuschauern auch mit einer Interpretation von Lady Gaga’s “Just Dance” ein.

Text: Stefan Wolf


Fotos: Werner Meschede

Die “Sieben” sorgt für einen magischen Sommerabend

Das Sommerkonzert der Stadtjugendkapelle Herzogenaurach ist längst kein Geheimtipp mehr. In Scharen strömten die Musikfreunde auf das Vereinsgelände, um die “Musik an einem Sommerabend” unter freiem Himmel zu genießen. Sie waren bestens vorbereitet mit ihren prall gefüllten Picknickkörben und machten es sich auf Decken oder Campingstühlen bequem.

Open Air
Lauschig lauschen: Das Sommerkonzert der Stadtjugendkapelle begeisterte die Zuhörer. Foto: Margot Jansen

Die Sieben ist eine besondere Zahl, meinte Präsident Wolfgang Niewelt zur Begrüßung, denn zum siebten Mal fand die Veranstaltung statt. Das Jugendorchester unter der Leitung von Andrea Kürten hatte einschließlich der Zugaben sieben Stücke vorbereitet und auch die Bläserphilharmonie wartete mit sieben Arrangements auf.

Mit den Trompetensoli aus “Cheerleader” eröffneten Eric Knauth und Hannes Schwab vom Jugendorchester den Abend. Das Jugendorchester hatte mitreißende Stücke im Gepäck. Mit Roland Barretts “Zydeco Cajun Crawdad Dance” zündete es ein Feuerwerk der guten Laune und ließ die Zuhörer an einer ausgelassenen Party teilnehmen. Das Leben genießen und eine Auszeit vom Alltag nehmen lautete das Motto nicht nur bei einem Arrangement von John Higgins, sondern auch beim Marsch “Showstopper” von Eric Osterling. Mit “Yesterday” von den Beatles und einer schwungvollen Polka machten sie die Bühne frei für die Bläserphilharmonie.

Hier überließ Norbert Engelmann seiner Kollegin Lorena Gawrikow, die sonst die Juniorband leitet, den Dirigentenstab. Souverän und versiert entführte sie Orchester und Zuhörer in die Welt der Musicals und die 1980er Jahre. Highlights aus “Annie” und “Elisabeth” waren ebenso vertreten wie Michael Jacksons “Thriller” oder Cyndi Laupers “Time after Time”.

Gawrikows Vater Heinz moderierte nicht nur, sondern huldigte als Sänger dem unvergesslichen Frank Sinatra unter anderem mit “My Way”. Er ist in der Musikszene kein Unbekannter, ist eigentlich Klarinettist, aber als Vollblutmusiker sang er auch jahrelang in einer Band.

Zweite Überraschung des Abends war Mathias Wehr. Der Klarinettist, Dirigent und Komponist gewann bereits den internationalen Schönwerth-Kompositionswettbewerb des Nordbayerischen Musikbundes für seine Komposition “Infinity”. An diesem Abend entfachte sein “Fire in the Glen” die Leidenschaft für Irland. Er war selbst anwesend und bedankte sich mit einer Umarmung für die gelungene Interpretation bei der Dirigentin. Das Publikum bedankte sich mit viel Applaus.

Text: Margot Jansen